Hauptstadt der Original Nürnberger Rostbratwürste

Mittlerweile kann die Stadt Nürnberg auf eine fast 1.000-jährige Geschichte zurückblicken: Im Jahr 1050 erstmals urkundlich erwähnt, stieg sie im Mittelalter zu einer der wichtigen Reichsstädte im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation auf.

Dank des blühenden Fernhandels und Handwerks wurde Nürnberg im 15. und 16. Jahrhundert eines der bedeutendsten kulturellen Zentren der Renaissance nördlich der Alpen. Im 19. Jahrhundert entwickelte sich die Stadt dann zu einem industriellen Dreh- und Angelpunkt im Königreich Bayern. So fuhr 1835 als erste Eisenbahn für den Personenverkehr in Deutschland der „Adler“ von Nürnberg nach Fürth. Außerdem wurde Nürnberg zwischen 1870 und 1939 zu einem bedeutenden Mittelpunkt der Spielwaren- und Modelleisenbahnindustrie. Heute ist sie mit derzeit knapp einer halben Million Einwohner die zweitgrößte Stadt Bayerns, gilt als „Hauptstadt der Franken“ und ist Heimat einer kleinen, aber feinen Wurstspezialität, den Original Nürnberger Rostbratwürsten.

Mehr erfahren

Das Albrecht-Dürer-Haus: Ein Wahrzeichen von Nürnberg

Als unbestritten berühmtester Bürger der Stadt kann wohl Albrecht Dürer (1471-1528) betrachtet werden. Er war der erste deutsche Künstler, der schon zu Lebzeiten europaweites Ansehen genoss. Das Dürer-Haus in Nürnberg ist das einzige, weitestgehend original erhaltene Künstlerhaus der Renaissance in Nordeuropa und zugleich ein einzigartiges Zeugnis für die bürgerliche Wohnkultur und Tradition aus Nürnbergs Blütezeit. Heute ist es als Museum für alle zugänglich und präsentiert als besondere Attraktion eine große Mal- und Druckwerkstatt, in der die damaligen künstlerischen Techniken vorgeführt werden.

700 Jahre Tradition: Die Original Nürnberger Rostbratwürste

Ob Albrecht Dürer ein Liebhaber von Original Nürnberger Rostbratwürsten war, ist unseres Wissens nicht überliefert. Aber das Gegenteil wäre schwer vorstellbar! Bereits im Jahr 1313 wurde die einzigartige Rezeptur der kleinen fränkischen Wurst-Spezialität vom Rat der Stadt Nürnberg festgelegt und seitdem sind die Original Nürnberger Rostbratwürste gemäß der Tradition gerade einmal sieben bis maximal neun Zentimeter lang und dürfen höchstens 25 Gramm wiegen. Um die Größe ranken sich die unterschiedlichsten Legenden: Eine besagt, dass die Original Nürnberger Rostbratwürste so klein sind, weil man sie so durch die Schlüssellöcher der Gasthäuser durchstecken konnte und die kleine Wurstspezialität damit auch noch nach der Sperrstunde verkauft werden konnte. Sicher ist auf jeden Fall, dass sich die Original Nürnberger Rostbratwürste seit Jahrhunderten durch ihre besondere Würzung mit feiner Majorannote auszeichnen, die den kleinen Wurstspezialitäten den leckeren, typischen Geschmack verleiht – eine Tradition, die seit 700 Jahren lebendig ist!

In Nürnberg daheim – in der Welt zuhause

Seit 2003 sind die Original Nürnberger Rostbratwürste mit dem EU-Herkunftsschutz versehen, tragen also das Siegel der geschützten geografischen Angabe (ggA) der Europäischen Union. Danach muss die Herstellung ausnahmslos im Nürnberger Stadtgebiet stattfinden. Beliebt ist die Wurstspezialität mit jahrhundertelanger Tradition auf der ganzen Welt. Jährlich werden schätzungsweise eine Milliarde Original Nürnberger Rostbratwürste hergestellt und auch in ferne Länder wie Australien oder China exportiert. Zu den wenigen Unternehmen, die die weltbekannte Nürnberger Spezialität herstellen dürfen, zählt auch WOLF – die genaue Zusammensetzung der Gewürze, die zum unverwechselbaren Geschmack beitragen, sind natürlich geheim. Nur soviel sei verraten: Das Rezept hat Tradition und ist schon über 100 Jahre alt. Rund 200 Millionen Original Nürnberger Rostbratwürste verlassen jedes Jahr unseren Standort in Nürnberg. Würde man die Würste aneinanderreihen, ergäbe das eine Strecke von 16.000 Kilometern. Das entspricht in etwa der Distanz zwischen ihrer Heimatstadt und Sydney – und ein Ende der Erfolgsgeschichte ist noch lange nicht in Sicht!